10 Tipps für Sport bei Hitze

Paula Krüger
04. Juni 2017
Water Splash In The Sea 2023793 1920

Wochenlang erwarteten wir ihn sehnsüchtig: Den Sommer über Berlin. Und von jetzt auf gleich war er da. Erbarmungslos brennt die Sonne vom Himmel, macht Hatha Yoga zu Hot Yoga und Trainingseinheiten zu Sauna-Sport.

Doch wie bleibt man eigentlich fit bei der Hitze? Ich möchte Dir heute ein paar Tipps liefern, wie Du auch bei Hitze Sport machen kannst, ohne Deinen Körper unnötig zu belasten. Lerne in dem heutigen Blogartikel, was es zu beachten gibt und mit welchen Tricks Du Dir das Training bei Hitze erleichtern kannst

  1. Trainiere so früh wie möglich.
    Je früher am Tag es ist, umso besser ist die Luft und geringer die Hitze. Nutze die frühen Morgenstunden und gehe direkt um 5 oder 6 Uhr in der Früh zum Sport.
  2. Trinke ausreichend.
    Besonders vor, während und nach dem Sport ist das Trinken besonders wichtig. Achte während des Zeitfensters von einer Stunde vor dem Sport bis einer Stunde nach dem Sport darauf, alle fünfzehn Minuten etwa 150ml zu trinken. Damit garantierst Du die optimale Aufnahme des Wassers. Trinkst Du zu viel auf einmal, musst Du nur unnötig oft auf Toilette und kannst die Flüssigkeit nicht richtig verwerten.
  3. Trage Funktionskleidung.
    Kurze Kleidung, die aber bitte nicht scheuert und aus Funktionsmaterial besteht, ist bei diesem Wetter ein absolutes Muss! Achte auf Materialien, die luftdurchlässig sind und den Schweiß nicht aufsaugen.
  4. Kippe Dir kaltes Wasser in den Nacken, auf die Handgelenke, an die Fußknöchel.
    Besonders bei höheren Belastungen oder wenn dein Kreislauf Probleme macht, kann es helfen, dir kaltes Wasser über Handgelenke und Fußknöchel sowie in den Nacken zu gießen. Diese Körperstellen reagieren nämlich besonders sensibel darauf und sorgen für die nötige Erfrischung bei Kreislaufproblemen.
  5. Reduziere die Intensität.
    Bei Hitze hat dein Körper vermehrt zu arbeiten. Insbesondere wenn Du dich noch nicht an die hohen Temperaturen gewöhnen konntest, solltest Du keine Höchstleistungen von Dir erwarten. Durch die Hitze und den Wasserverlust kommt es zu einer Verdickung des Blutes und einer erhöhten Kreislaufbelastung. Gib Dir so viel Zeit wie Du brauchst und trainiere bei niedrigeren Intensitäten.
  6. Integriere Pausen.
    Als Ergänzung zum fünften Punkt können gelegentliche Pausen während des Trainings unterstützen, deinen Puls wieder zu normalisieren und der Belastung standzuhalten. Erlaube dir ab und an eine Gehpause, vermeide aber langes Stehen oder Sitzen während der Trainingseinheit. 
  7. Bevorzuge kalte und gut belüftete Räume sowie Schatten.
    In der prallen Hitze machst Du es dir umso schwerer zu trainieren. Deshalb solltest Du gut belüftete Räume oder aber den Schatten bevorzugen. Auch hier gilt - in Kombination mit den Morgenstunden profitierst Du von dem besten Klima.
  8. Wärme Dich gründlich auf und nimm Dir Zeit für ein Cool Down.
    Obwohl es so heiß ist, müssen sich Kreislauf, Muskulatur und Gelenke gemäßigt an die Belastung einer Trainingseinheit gewöhnen. Deshalb ist auch bei Hitze das Warm Up ein absolutes Muss. Mit einem ausgedehnten Cool Down verbesserst du deine Regeneration und reduzierst die Gefahr von Kreislaufproblemen oder gar Hitzschlag nach dem Training.
  9. Verlege Deine Trainingseinheiten ins Wasser.
    Wenn alle Stricke reißen, kannst Du deinen normalen Sport durch Einheiten im Wasser ersetzen. Schwimmen, Aqua Fitness, SUP oder Surfen bieten Dir bei diesen Temperatur eine willkommene Abwechslung und sind dennoch fordernde Sportarten. Probier's aus! 
  10. Creme Dich gründlich mit wasserfester Sonnencreme ein.
    Dieses Wetter bringt ein erhebliches Sonnenbrandrisiko mit sich. Damit riskierst Du die Entstehung von Krebs und eine frühzeitige Hautalterung. Außerdem sind Sonnenbrände schlichtweg schmerzhaft und unnötig. Achte auf gründlich eingecremte Haut, nutze ausschließlich wasserfeste Sonnencreme und vergiss keine Hautpartien.

Mit diesen Tipps bleibt deine Fitness auch im Sommer problemlos erhalten! Probier's aus :-)