GYMFLOW Mitarbeiter im Interview - Paula

Paula Krüger
15. Juli 2017
Design Ohne Titel

Zeit, dass Du uns ein wenig näher kennenlernst. Wir bei GYMFLOW legen nämlich sehr viel Wert auf Persönlichkeit und Authentizität. Deshalb werden wir Dir nun schrittweise Teile unseres Teams vorstellen. So erhältst Du vielleicht einen noch etwas persönlicheren Einblick von GYMFLOW und seinem bunten Team!

13 Fragen an Paula aus dem GYMFLOW-Team

  • Wer bist Du und was ist Deine Position im Unternehmen?

    Ich bin Paula und Marketing-Assistenz für Felia und Giulia, die hier ebenfalls bald vorgestellt werden. Meine Hauptaufgaben liegen in Instagram, Facebook und den Artikeln, die Du hier auf dem Blog liest.

     

  • Was bedeutet Dir GYMFLOW?

    GYMFLOW ist für mich eine Art Familie. Wirklich, ich hab noch nie zuvor so ein gutes Teamwork und so eine entspannte Atmosphäre erlebt wie in unserem Team bei GYMFLOW. Tatsächlich vermisse ich jetzt schon die Tage im Office, weil ich aus zeitlichen Gründen die meiste Arbeit von Zuhause verrichte. 


  • Welche Sportart betreibst Du?

    Ich war mal Langstreckenläuferin. Inzwischen betreibe ich eine bunte Mischung aus Muay Thai, Krafttraining in Richtung Crossfit und laufe eher zum Spaß. 


  • Was ist Deine GYMFLOW-Kursempfehlung?

    Definitiv Aerial oder Antigravity Yoga! Das war so eine besondere Erfahrung, als ich das zum ersten Mal gemacht habe. 


  • Wie bist Du zum Sport gekommen?

    Eigentlich bin ich schon mein ganzes Leben aktiv. Als Kind war ich vor allem turnen und reiten. Bis ich 16 war hatte ich zwei eigene Pferde, die ich dann leider zum Abitur verkauft habe. Dann begann eigentlich erst richtig meine Begeisterung fürs Laufen, weil ich schlichtweg eine neue Form der Auslastung brauchte. Durch diverse Verletzungen bin ich ins Krafttraining reingerutscht. Mit Muay Thai habe ich erst im letzten Jahr begonnen, weil mein Freund mich dazu inspiriert hat, der schon seit Jahren Kampfsport betreibt. 


  • Was motiviert Dich zum Sport?

    Oh, dazu könnte ich unendlich viel sagen! Ich liebe das Lebensgefühl, das ich durch den Sport erhalte. Dank Sport bekomme ich meinen Alltag gebacken, bin voller Energie und Produktivität. Sport produziert all die Endorphine, die ich brauche, um zufrieden zu sein und hilft mir, mein Leben und meine Persönlichkeit immer weiter in die Richtung zu entwickeln, wie ich es gerne hätte. Das Gefühl nach einem tollen Workout ist einfach unschlagbar. Außerdem ist auf den Sport immer Verlass, egal wie meine Laune oder meine Tagesform ist. Ohne Sport wäre ich nicht so schmerzfrei im Alltag. Außerdem ist es mein Ausgleich zum manchmal stressigen und überwiegend sitzenden Arbeitsalltag. Ein positiver Kollateralschaden ist, dass ich mich sehr viel wohler in meinem Körper fühle, wenn ich trainiere und mir die athletische Optik gefällt. 


  • Wie oft pro Woche machst Du Sport?

    Ich trainiere an 5-6 Tagen pro Woche und habe zwischen 6 und 8 Sporteinheiten. 


  • Was sind Deine sportlichen Ziele?

    Aktuell bereite ich mich auf den Köln Halbmarathon Anfang Oktober vor. Ansonsten habe ich mehr Vorstellungen und Träume, aber noch keine fixen Ziele. Irgendwann soll es wieder ein Marathon sein. Und ich möchte zumindest einmal in meinem Leben einen Muay Thai Kampf durchziehen. Darüber hinaus möchte ich im Krafttraining/Crossfit stärker werden und meine Techniken dort perfektionieren, um irgendwann mal die magischen 80kg beim Kreuzheben wieder zu erreichen und mein eigenes Körpergewicht zu squatten. 


  • Welchen Stellenwert hat Sport in Deinem Leben?

    Einen extrem hohen. Sport IST quasi mein Leben bzw. bringt mich zum Leben. Sport ist ja nicht nur meine Leidenschaft, meine Therapie und mein Hobby, sondern auch mein Beruf.


  • Wie profitierst Du in anderen Lebensbereichen vom Sport?

    Ich bin strukturiert, diszipliniert und kann besser planen. Sport macht mich produktiver und leistungsfähiger und hilft mir, Stress abzubauen. Ich glaube, es gibt keinen Lebensbereich, der nicht von Sport profitiert! Außerdem verbindet Sport - meine engsten Freunde habe ich, glaube ich, unter Anderem über Sport kennengelernt. 


  • Wirken sich Deine sportlichen Aktivitäten auf Deine Ernährung aus?

    Sehr positiv. Ich ernähre mich sehr bewusst und gesund, nicht zuletzt, weil ich mir meinen sportlichen Fortschritt nicht zu Nichte machen möchte. 


  • Was sind Deine persönlichen Fitnesstipps?

    Finde eine (oder mehrere) Sportart(en), die dir Spaß bringt. Und übertreib's nicht. Die Regeneration wird doch oftmals unterschätzt, davon kann ich ein Lied singen. Wie sagt man so schön: Balance is the key.


  • Was ist Dein Fitnessfood?

    Gute Frage. "Das eine" Fitnessfood habe ich definitiv nicht. Aber ganz wichtig sind für mich grüne Smoothies und generell Grünzeug in all seinen Facetten. 


Das war unser erstes Interview mit Paula aus dem GYMFLOW-Team. Wir freuen uns über diese persönlichen und sportlichen Einblicke und sind gespannt, ob sie Dich genau so motivieren wie uns!