Ashtanga Yoga

Dynamik und Kraft

Ashtanga
  • Was ist Ashtanga Yoga?

    Ashtanga Yoga ist eine kraftvolle und dynamische Form des Yogas, die auf dem Hatha Yoga basiert. “Ashtanga” ist ein Begriff aus dem Sanskrit und bedeutet übersetzt “acht Glieder”. Die acht Glieder, die das Ashtanga Yoga charakterisieren, sind:

    Asana - Körperübung

    Dharana - Konzentration

    Dhyana - Meditation

    Niyama - Selbstdisziplin

    Pranayama - Atemkontrolle

    Pratjahara - Rückzug der Sinne

    Samadi - Höheres Selbst

    Yama - Moral und Ethik

    Damit ist schon eine grobe Vorstellung geweckt, worum es sich beim Ashtanga Yoga handelt. Beim Ashtanga Yoga liegt der Fokus auf kraftvollen dynamischen Bewegungen, die mit einer bewussten Atmung kombiniert werden. Das Training besteht aus Abfolgen von Körperübungen, die fließend ineinander übergehen.

  • Wie wirkt Ashtanga Yoga?

    Beim Ashtanga Yoga geht es dynamisch zu - so werden Kraft und Ausdauer verbessert, aber auch Atemtechniken erlernt und die Muskulatur gedehnt und gestärkt. Durch die raschen Abfolgen von Übungen erfordert das Ashtanga Yoga ein hohes Maß an Konzentration und Selbstkontrolle. Durch diese Form des Yogas wird sich stark auf sich selbst und seinen Körper fokussiert. Neben der Steigerung der Muskelkraft und der Kräftigung des Herz-Kreislauf-Systems ist die mentale Komponente ein wichtiger Fokus.

  • Für wen ist Ashtanga Yoga geeignet?

    Beim Ashtanga Yoga gibt es unterschiedliche Schwierigkeitsgrade, so ist Ashtanga Yoga gleichermaßen für Sporteinsteiger und Bürotätige wie auch für geübte Sportler geeignet. Jeder kann von den Dehnungen, Kräftigungen und der Stoffwechselanregung des Ashtanga Yogas profitieren. Die Atemtechniken sind besonders hilfreich für Menschen, die unter Lungenerkrankungen oder Stresszuständen leiden, weil sie die Atemtiefe verbessern und Stress kontrollieren.